3-Zimmer Wohnung in zentraler Lage

  • 0140-20November17-1100x648
  • 0139-20November17-1100x648
  • 0119-20November17-1100x648
  • 0106-20November17-1100x648
  • 0102-20November17-734x648
  • 0087-20November17-1100x648
  • 0086-20November17-1100x648
  • 0069-20November17-1100x648
  • 0055-20November17-1100x648
  • 0041-20November17-1100x648
  • 0035-20November17-1100x648
  • 0017-20November17-1100x648
  • 0001-20November17-1100x648
3-Zimmer Wohnung in zentraler Lage
Aidenbachstraße, 81379 München, Deutschland
zu verkaufen 680.000€ - Wohnung
3 Schlafzimmer 2 Badezimmer 1 Garage 2000 Baujahr

sonnig und mit Blick ins Grüne, 3-Zimmer Wohnung in zentraler Lage

Etage: 1 von 6

Wohnfläche ca.85 m²

Nutzfläche ca.10 m²

Bezugsfrei ab: nach Absprache

Zimmer: 3

Schlafzimmer: 2

Badezimmer: 2

Garage/ Stellplatz: 1 Tiefgaragen-Stellplatz

 

Bausubstanz & Energieausweis

Baujahr: 2000

Modernisierung/ Sanierung: zuletzt 2015

Objektzustand: Gepflegt

Ausstattung: Gehobene Qualität

Heizungsart: Zentralheizung

Wesentliche Energieträger: Fernwärme

Energieausweis liegt vor

Energieausweistyp: Verbrauchsausweis

Energieverbrauchskennwert: 94 kWh/(m²*a)

Energieverbrauch für Warmwasser enthalten

 

Ausstattung

  • Parkettböden
  • Gäste-Wc
  • Neuwertige Einbauküche
  • TG-Einzelstellplatz
  • helle Räume
  • guter Schnitt
  • moderne Badezimmer
  • Balkon mit Westausrichtung

 

Lage

Es existiert kein Münchner Stadtteil, der stärker von nur einer Firma geprägt wurde: Obersendling war Siemensland. Und obwohl sich der Konzern mittlerweile mit seiner Produktion aus dem Stadtteil weitgehend zurückgezogen hat, sind die Spuren und Folgeentwicklungen stets unübersehbar mit dem Unternehmen verbunden. Mittlerweile ist Obersendling aber auf dem Weg vom Gewerbe- zum Wohngebiet. Mit dem Südpark gibt es zudem eine kleine, aber feine grüne Oase.
Die jüngere Geschichte Obersendlings ist untrennbar mit dem Namen Siemens verknüpft. Nach dem Zweiten Weltkrieg weitete der Konzern seine Produktion in Obersendling massiv aus und in diesem Zug entstand unter dem Namen “Siemenssiedlung” auch Wohnraum für die Beschäftigten des Unternehmens. Zu Beginn der 1950er Jahre wurden zwei 17-stöckige Hochhäuser, aufgrund ihrer Bauweise auch “Sternhäuser” genannt, errichtet. Sie waren zu diesem Zeitpunkt mit 51 Metern die höchsten Wohngebäude Münchens. 2007 kam das bereits in der Ursprungsplanung enthaltene dritte Sternhaus hinzu. Nach umfassenden Renovierungsarbeiten wurde die Siemenssiedlung 2009 sogar mit dem Deutschen Bauherrenpreis ausgezeichnet.

Insbesondere rund um die Hofmannstraße konzentrierten sich die Werksanlagen, sichtbarstes „Wahrzeichen“ ist das Siemens-Hochhaus, das 75 Meter hoch in den Münchner Himmel ragt. In der Boschetsrieder- oder Ramsauerstraße wurden für die Mitarbeiter auch Reihenhäuser oder viergeschossige Wohnblocks geschaffen. Obersendling war bis zu den 1990er Jahren also beinahe ein Paradebeispiel für die Vermischung von Industrie- und Wohnflächen. Das änderte sich erst, als die im Stadtteil beheimatete Kommunikationsbranche des Elektrokonzerns in wirtschaftliche Schwierigkeiten geriet und das Unternehmen die Produktion in Obersendling weitestgehend einstellte.
Obersendling reicht von der Isarhangkante im Osten, die zu Thalkirchen gehört, bis zum Südpark im Westen. Sendling-Westpark liegt im Norden und im Süden der Stadtteil Solln. Obersendling ist durch die U3 Richtung Fürstenried und die S7 und S20 gut angebunden.

Hinweis

Grundrisse

Grundriss

Karte

Ähnliche Objekte